Wer schreibt hier?

Hola y bievenido,

wie schön, dass du mich und meinen Blog gefunden hast!

Ich bin Katrin, 33 Jahre jung und lebe seit September 2017 in Mexiko. Am Ende meiner 2-monatigen Solo Mexikoreise im Frühjahr 2016 lernte ich die Liebe meines Lebens in Mexico City kennen. Rund ein Jahr später stand mein Entschluss fest, einfach alles Stehen und Liegen zu lassen und meinem Leben eine völlig neue Richtung zu geben. Auswandern nach Mexiko war DIE Chance, endlich meinem Drang nach Veränderung, Freiheit und Abenteuer zu folgen!

Mehr zu den Beweggründen, warum ich damals nach Mexiko gereist bin, kannst du auch in dem wunderschönen #noexcuses Interview mit Polly von weltgefuehle.de nachlesen.

Meine zugegebenermaßen etwas verrückte Story hat es übrigens auch schon in die Regionalzeitungen Deutschlands geschafft “Fast nur Chemie – Warum uns Liebe verrückte Dinge tun lässt”.

Was ich in Mexiko mache?

Ich werde immer wieder gefragt, wie ich in Mexiko mein Geld verdiene. Das ist gar nicht so leicht zu beantworten, da ich mir, zusammen mit meinem Mann, mittlerweile mehrere Standbeine aufbauen konnte:

So haben wir 2019 in Oaxaca eine Sourcing Agentur für Kunsthandwerk aus Mexiko gegründet und arrangieren Kooperationen zwischen internationalen Designern und Kunsthandwerkern aus Oaxaca! Aufgrund der Covid-19 Situation haben wir zudem einen Online-Shop für Kunsthandwerk aus Oaxaca in die Seite integriert.

Außerdem bieten wir seit Januar 2019, zusammen mit einer wundervollen Kunsthandwerkerfamilie einen sehr beliebten Workshop an, bei dem du lernst, deine eigene Alebrije zu bemalen. Alebrijes sind die farbenfrohen, aus Holz geschnitzten Fantasietiere aus Oaxaca, die spätestens seit Disneys Coco über die Grenzen Mexikos bekannt sind. Die meisten Buchungen bekommen wir über Airbnb. Um den Ausfall von Gästen während der Corona Geschichte ein wenig auszugleichen, bieten wir zudem ein “Paint your Alebrije”-Set an, was du dir direkt nach Hause liefern lassen kannst.

Mein erstes Jahr in Mexiko verbrachte ich in der rund drei Stunden von Mexico City entfernten Millionenstadt Querétaro. Cesar war zu dieser Zeit angestellt und ich habe jeden Tag zu Hause an meinem Blog gearbeitet. Am Anfang dachte ich, dass ich allein durch meinen Blog ein Einkommen aufbauen kann. Ich bin aber doch schnell zu dem ernüchternden Ergebnis gekommen, dass es dafür viele Jahre Arbeit braucht, damit ein Blog wie dieser ein paar Hundert Euro im Monat einbringt. Allerdings konnte ich durch meinen Blog bereits wichtige Kontakte knüpfen, ohne die ich heute nicht da wäre, wo ich jetzt bin. Einer davon, der Sebastian von der Vanille Campaign ist der Grund, weshalb wir Ende 2018 dann die Zelte in Queretaro abgebrochen haben und nach Oaxaca gezogen sind.

Was du noch über mich wissen willst…

Aufgewachsen bin ich in einem kleinen Ort in Thüringen, zwischen Wäldern und Bergen. Nach dem Abitur im Jahr 2005 habe ich fünf Jahre in Jena gewohnt und Soziologie studiert. Super interessant, aber mit Hinblick auf gut bezahlte Jobs eher nicht vorteilhaft. Es sei denn, du knüpfst schon während des Studiums Tausend Kontakte und absolvierst Millionen Praktika.

Nach dem Studium wollte ich unbedingt nach Hamburg. So kam es dann auch. Mein erster 40-Stunden Job war ein nahezu unbezahltes sechsmonatiges Praktikum in einer Werbeagentur in Hamburg.
Im Anschluss daran bin ich bei einem jungen Statistikunternehmen als Researcherin gelandet. Die Arbeitsatmosphäre war super dort, bessere Kollegen hätte ich mir nicht wünschen können und auch die Arbeit an sich hat mir die ersten Jahre auch total Spaß gemacht. Mit dem unbefristeten Arbeitsvertrag und regelmäßigen Gehaltserhöhungen wurde ich bequem und die Jahre sind nur so vorbeigezogen. Im August 2017, dem Zeitpunkt meiner Kündigung, war ich über sechs Jahre im gleichen Unternehmen und in der gleichen Position…

Kennst du das Gefühl, wenn du unzufrieden bist und dir selbst versuchst einzureden, dass du gar keinen Grund hättest, dich zu beschweren? So ging es mir. Eigentlich hatte ich keinen Grund zur Beschwerde, ich bin nie mit Bauchschmerzen zur Arbeit oder hab nach Feierabend Gedanken daran verschwendet. Meine Kollegen sind zu Freunden geworden und die Bezahlung hat mit den Jahren auch gestimmt. Aber dennoch fühlte sich die Zeit im Büro oft wie im Gefängnis an, insbesondere wenn draußen die Sonne schien. Und jeden Tag das Gleiche, die gleichen Leute, die gleichen Aufgaben, die gleichen Wege… Mir war langweilig, ich brauche mehr Abenteuer. Das bisschen Freizeit, was nach der Arbeit bleibt, reicht dafür nicht aus. Ich will die Freiheit haben, meinen Tagesablauf selbst zu bestimmen, wo und wann ich arbeite. Und außerdem will ich das ganze Jahr lang Sommer. Wer die Winter in Hamburg kennt, weiß wie schrecklich das ist…

Flohmarkt SW - Wer schreibt hier?
Das Verkaufen meines gesamten Hab und Guts war anfangs sehr schwer, doch je weniger ich hatte, desto leichter fühlte ich mich. Was am Ende übrig blieb, passte in einen Backpack und mein Handgepäckrucksack.

Und das ganze Leben für jemand anderen arbeiten, ohne sich vermutlich jemals in einer so teuren Stadt wie Hamburg Eigentum leisten zu können, nur einmal im Jahr eine Fernreise zu machen, so stell ich mir mein Leben nicht vor. Ich will ständig neues erleben, dazulernen, Fehler machen und auch mal was riskieren. Wie soll das gehen, in einem System, in dem du Sicherheit mit Freiheit bezahlst? Nein danke, und ein Eigenheim, für das ich mich über Jahrzehnte verschulden muss, wollte ich eh nie haben…

Der Traum vom Leben im Ausland

Leben im warmen Ausland war für mich immer Thema. Allerdings habe ich während des Studiums nie ein Auslandssemester absolviert. Es war aus damaliger Sicht vernünftiger, erst das Studium abzuschließen und meinen Eltern nicht mehr auf der Tasche zu hängen. Ich dachte, dass ich ja auch jederzeit danach ins Ausland kann. Der Plan, nach dem Praktikum Work & Travel in Australien zu machen, war mit der Zusage auf den festen Job als Researcherin hinfällig. Warum? Weil’s vernünftiger war.

Ich habe immer schön gemacht, was die Gesellschaft und das System von mir verlangt hat. Immer schön vernünftig handeln. Obwohl ich mich nie so richtig wohl dabei gefühlt habe. Damit ist jetzt Schluss. Zeit, mein Leben selbst in die Hand zu nehmen.

GoPro Maruata wir - Wer schreibt hier?
Endlich Silvester am Strand feiern, davon habe ich schon immer geträumt!

 

Du planst eine Reise nach Mexiko und hast tausend Fragen zur Reisevorbereitung, zur Reiseroute, zu Kosten usw.? Oder willst du sogar nach Mexiko auswandern und hast Fragen zum Thema Arbeitserlaubnis, Wohnungssuche, Krankenversicherung usw.? Dann schreib mir gern, ich werde mein Bestes geben, all deine Fragen zu beantworten!

Cuídate,

Signature - Wer schreibt hier?

 

 

Für inspirierende Geschichten aus meinem Leben in Mexiko, die zum Nachdenken anregen, trage dich gern für meinen monatlichen Newsletter ein: